Energie und Umwelt

Auditor/-in für Energiemanagement

Auf Anfrage

Klimaveränderungen, eine nachhaltige Energiepolitik und steigende Energiepreise verlangen von Unternehmen eine energieeffiziente Produktion. Mit Hilfe eines Energiemanagementsystems (EnMS) werden der Energieverbrauch und die Energiekosten systematisch und langfristig gesenkt. Dieser Kurs vermittelt Grundlagen zur theoretischen und praktischen Ausbildung des Energiemanagement-Auditors. Es werden die Organisation, Durchführung und Nacharbeit von internen Audits behandelt. Für bestimmte energieintensive Unternehmen sind besondere Ausgleichsregelungen möglich. Diese greifen aber nur, wenn die Unternehmen ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 nachweisen. Interne Auditoren sogen im Unternehmen für die konsequente Umsetzung der Anforderungen nach der DIN EN ISO 50001.

Weitere Informationen

Energieberater/-in für energetisches Sanieren

Auf Anfrage

Der Energieverbrauch wird zu einem immer wichtigeren Aspekt - sowohl bei Neubauten als auch bei Maßnahmen zur Verbrauchssenkung im Rahmen von Modernisierungen und Sanierungen. Energieberater betrachten dabei vor allem die technischen und wirtschaftlichen Eigenschaften von Heizung, Dämmung, Lüftung, Klima- und Sanitäranlagen, um Optimierungsmöglichkeiten abzuleiten. Dieser Kurs vermittelt die entsprechenden Kenntnisse und endet im ersten Teil mit der Erstellung eines Energieberaterberichts an einem Objekt. Damit erhalten Sie ein Zertifikat, das zur Vorlage beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) verwendet werden kann. Der zweite Teil schult Sie in der Durchführung sachkundiger Baubetreuung, Bauüberwachung und Qualitätssicherung im Rahmen von energetischer Sanierung an Gebäuden und haustechnischen Anlagen. Damit qualifizieren Sie sich für die Zulassung als Energieeffizienz-Experte für die Förderprogramme Energieeffizient Bauen und Sanieren der KfW und erfüllen die Anforderungen der DENA für die energetische Fachplanung und Baubegleitung von KfW-Effizienzhäusern und Einzelmaßnahmen.

Weitere Informationen

Energieberater/-in für Wohn- und Nichtwohngebäude

Auf Anfrage

Energieberater informieren über die Möglichkeiten zur effizienten Verbrauchssenkung bei Modernisierungen und Sanierungen sowie zu Energiespar-Potenzialen bereits beim Neubau. Besonderes Augenmerk gilt den technischen und wirtschaftlichen Eigenschaften von Heizung, Dämmung, Lüftung, Klima- und Sanitäranlagen. Dieser Kurs weitet die benötigten Kenntnisse auch auf Nichtwohngebäude wie Industrie- und Gewerbegebäude, Schulen, Hallenbäder oder Krankenhäuser aus und vermittelt die Besonderheiten bei deren Beurteilung und Optimierung vor dem Hintergrund ihrer komplexen Energieströme. Das Thema der Abschlussprüfung lautet: Erstellung eines Energieberaterberichtes an einem Objekt. Das Zertifikat kann zur Vorlage beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) verwendet werden. Bei geeigneten Voraussetzungen ist es nach Kursabschluss möglich, sich als Energieeffizienzexperte bei der DENA für das Förderprogramm Vor-Ort-Beratung (BAFA) listen zu lassen.

Weitere Informationen

Externe/-r Auditor/-in für Energiemanagement

Auf Anfrage

Eine Zertifizierung schafft Vertrauen und verbessert die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Viele Organisationen stellen sich deshalb der Aufgabe ein Energiemanagementsystem einzuführen, aufrecht zu erhalten und zu verbessern. Diese Praxis möchte man sich durch eine Zertifizierung von externer Seite bestätigen lassen.

Weitere Informationen

Geothermie

Auf Anfrage

Die Erdwärme, Geothermie genannt, ist die natürliche gespeicherte Energie, die u. a. zum Heizen und Kühlen genutzt werden kann. Die Erdwärme zählt damit zu den bedeutendsten regenerativen Energiequellen. Das Modul vermittelt Grundkenntnisse über die geothermischen Ressourcen und Nutzungsarten, Lagerstätten, die Situation in Deutschland und weltweit.

Weitere Informationen

Klima- und Lüftungstechnik

Auf Anfrage

In den letzten Jahren hat sich die Klima- und Lüftungstechnik ständig weiterentwickelt zu einer umwelt- und energiebewussten Ausführung. Mit einer moderneren Anlage und einem entsprechend eingestellten Betrieb können zudem Energiekosten reduziert werden. Dazu müssen die Anlagen jedoch sorgfältig geplant und ausgelegt werden, wobei sowohl die Bedürfnisse der Menschen als auch gesetzliche und technische Erfordernisse nicht außer Acht gelassen werden dürfen. In dieser Weiterbildung lernen Sie Bauarten und Funktionen zentraler und dezentraler Lüftungs- und Klimasysteme zur Komfortklimatisierung sowie die Anforderungen daran kennen.

Weitere Informationen

Klima- und Lüftungstechnik

Auf Anfrage

In den letzten Jahren hat sich die Klima- und Lüftungstechnik ständig weiterentwickelt zu einer umwelt- und energiebewussten Ausführung. Mit einer moderneren Anlage und einem entsprechend eingestellten Betrieb können zudem Energiekosten reduziert werden. Dazu müssen die Anlagen jedoch sorgfältig geplant und ausgelegt werden, wobei sowohl die Bedürfnisse der Menschen als auch gesetzliche und technische Erfordernisse nicht außer Acht gelassen werden dürfen. In dieser Weiterbildung lernen Sie Bauarten und Funktionen zentraler und dezentraler Lüftungs- und Klimasysteme zur Komfortklimatisierung sowie die Anforderungen daran kennen.

Weitere Informationen

Klimamanager/-in

Auf Anfrage

Steigende Energiepreise stellen Kommunen, Verbraucher, Industrie und Gewerbe vor gravierende Herausforderungen. Klimamanager können hier helfen. Sie erarbeiten Klimaschutzprojekte und setzten diese praktisch um, z. B. in Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen, Energieversorgungsunternehmen oder kommunalen Einrichtungen. Die Konzepte beinhalten Einsparungen von Energie sowie Reduzierung von Emissionen. Dabei werden Energiedaten erfasst, Potentialanalysen erstellt, Fördermöglichkeiten geprüft und geeignete Klimaschutzmaßnahmen vorgeschlagen.

Weitere Informationen

PR / Marketing für Umwelt und Naturschutz

Auf Anfrage

Das Thema Umweltschutz ist in nahezu allen Bereich der Wirtschaft und der Politik ein wichtiges Aufgabengebiet. Unternehmen und Verbände und Kommunen benötigen eine wirksame Öffentlichkeitsarbeit, um auf den Informations- und Meinungsmärkten bestehen zu können. Diese muss auf die Wünsche und die Bedürfnisse der Öffentlichkeit abgestimmt sein. Weiterhin soll die Öffentlichkeitsarbeit ein positives Bild der Organisation aufbauen oder ein negatives Bild korrigieren.Dazu müssen zielgruppengerechte Marketing- und Werbemaßnahmen koordiniert werden.Die Maßnahmen werden überwacht und deren Ergebnisse kontrolliert. Aus diesen Ergebnissen können anschließend neue Kampagnen abgeleitet werden.

Weitere Informationen

PR / Marketing für Umwelt und Naturschutz

Auf Anfrage

Das Thema Umweltschutz ist in nahezu allen Bereich der Wirtschaft und der Politik ein wichtiges Aufgabengebiet. Unternehmen und Verbände und Kommunen benötigen eine wirksame Öffentlichkeitsarbeit, um auf den Informations- und Meinungsmärkten bestehen zu können. Diese muss auf die Wünsche und die Bedürfnisse der Öffentlichkeit abgestimmt sein. Weiterhin soll die Öffentlichkeitsarbeit ein positives Bild der Organisation aufbauen oder ein negatives Bild korrigieren.Dazu müssen zielgruppengerechte Marketing- und Werbemaßnahmen koordiniert werden.Die Maßnahmen werden überwacht und deren Ergebnisse kontrolliert. Aus diesen Ergebnissen können anschließend neue Kampagnen abgeleitet werden.

Weitere Informationen

Experte - Expertin für Sonnenenergie als erneuerbare Energie (Solartechnik, Solarthermie, Photovoltaik)

18.10.2021 bis 29.11.2021

Photovoltaik und Solarthermie – die Nutzung von Sonnenlicht zur Strom- oder Wärmeerzeugung – sind nicht nur schick und modern, sondern auch umweltfreundlich und wirtschaftlich. Der Ausbau dieser Anlagen wird in den nächsten Jahren weiter vorangetrieben werden, um die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens wenigstens annähernd erreichen zu können. Da jede Anlage eine präzise Vorarbeit und fachgerechte Ausführung erfordert, wird in größerem Maße gut ausgebildetes Fachpersonal benötigt. Dieser Kurs vermittelt Ihnen die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Planung und Installation von Solar- und Photovoltaik-Anlagen. Sie erhalten eine umfangreiche theoretische Wissensbasis, die mit vielen nützlichen Praxistipps angereichert wird. Elektrotechnische Grundlagen werden ebenfalls thematisiert.

Weitere Informationen

Abfallrecht

Auf Anfrage

Zweck des Kurses ist die Vermittlung von Grundlagenkenntnissen, welche die Teilnehmer/-innen befähigen sollen, in Firmen, Behörden, Verbänden oder NGOs, alltägliche Praxisfragen des Umweltrechts, speziell des Abfallrechts und der Umweltpolitik zu bearbeiten, sei es hauptberuflich oder zusätzlich zum eigentlichen Aufgabengebiet.

Weitere Informationen

Beauftragte - Beauftragter für Umweltmanagement mit Qualifizierung zum - zur internen und externen Auditor - Auditorin

Auf Anfrage

Umweltschutz und soziale Verantwortung sind für Wirtschaftsunternehmen Schlagworte, die zunehmend an Bedeutung gewinnen. Viele Betriebe setzen sich aktiv mit dem betrieblichen Umweltschutz auseinander und haben bereits ein System zum Umweltmanagement eingeführt. Nach Absolvieren dieses Kurses sind Sie in der Lage, ein solches Umweltmanagement-System nach DIN EN ISO 14001 bzw. EMAS III aufzubauen und zu betreuen. Sie erhalten außerdem eine Ausbildung zum internen und externen Umweltauditor – eine gute Basis, um beispielsweise bei Umweltaudits im eigenen Unternehmen mitzuwirken.

Weitere Informationen

Betriebliches Umweltcontrolling

Auf Anfrage

Die meisten Betriebe in Deutschland müssen sich heutzutage mit dem betrieblichen Umweltschutz auseinandersetzen. Als Vorteil sehen viele die Einführung eines Umweltmanagementsystems. In dieser Weiterbildung lernen Sie die Instrumente der Überwachung kennen. Dazu gehören u. a. die Ökobilanz, Systeme der Umweltkostenrechnung sowie Stoffstrommanagement. Mit Kenntnissen aus diesem Modul kann eine weitere Verbesserung der Umweltleistung erzielt werden.

Weitere Informationen

Betriebsbeauftragte/-r für Abfall - Erwerb der Fachkunde nach §§ 59-60 Kreislaufwirtschaftsgesetz

Auf Anfrage

Grundsätzlich sollte ein(e) technische/-s / naturwissenschaftliche/-s Ausbildung/Studium vorhanden sein. Bei anderer/-m Ausbildung/Studium sollte ein Interesse an technischen Zusammenhängen vorhanden sein, um mit der Betriebsleitung auch technische Änderungen umsetzen zu können. Weiterhin sollte eine einjährige praktische Tätigkeit vorliegen. Eine Eintragung im Führungszeugnis sollte nicht vorliegen. Allen Interesierten stehen wir in einem persönlichen Gespräch zur Abklärung Ihrer individuellen Teilnahmevorausetzungen zur Verfügung.

Weitere Informationen

Biogasanlagen

Auf Anfrage

Biogasanlagen erzeugen mittlerweile etwa vier Prozent der Stromproduktion in Deutschland. Darüber hinaus produzieren sie Wärme und Dünger aus verschiedenen Rohstoffen, z. B. Bioabfall, Gülle, Klärschlamm, Fetten oder Pflanzen. Dieser Kurs vermittelt Ihnen Fachkenntnisse für die Planung, Errichtung und den Betrieb von Biogasanlagen.

Weitere Informationen

Brennstoffzelle

Auf Anfrage

Die Technologie der Brennstoffzellen ist eine zukunftsweisende Energietechnik. Die gegenwärtige Energieversorgung steht vor einem gewaltigen Umbruch. Welchen Anteil dabei der Brennstoffzelle zufällt, wird die Zukunft zeigen. Um dies beurteilen zu können, muss die Funktionsweise und die unterschiedlichen Typen von Brennstoffzellen verstanden sein, womit erst dann eine realistische Einschätzung der Einsatzmöglichkeiten möglich wird und man sich der resultierenden Vor- und Nachteile bewusst wird. Die Brennstoffzellentechnologie hat ein sehr positives Image in der Bevölkerung. Dies ist sicherlich auch mit ein Grund, wieso bereitwillig Anstrengungen auch erheblicher finanzieller Natur unternommen werden, um den Einsatz der Brennstoffzellentechnik weiter voran zu treiben. Dafür wird gut ausgebildetes Personal gebraucht.

Weitere Informationen

Energieberater/-in für bestehende Nichtwohngebäude

Auf Anfrage

Klimaschutz und Energieeffizienz gewinnen gerade vor dem Hintergrund aktueller klima- und energiepolitischer Zielsetzungen an Bedeutung. Zunehmende Verbrauchernachfragen und die Energieausweispflicht für Wohn- und Nichtwohngebäude tragen dazu bei, dass der Bedarf nach fachgerechter Energieberatung und sachverständiger Betreuung energieeffizienter Neubau- und Sanierungsmaßnahmen mehr und mehr steigt. Besonders im bisher vernachlässigten Sektor der Nichtwohngebäude (wie z. B. Industrie- und Gewerbegebäude, Schulen, Hallenbäder, Krankenhäuser) steckt noch ein enormes Energieeinspar-Potenzial; die ca. 2,7 Millionen beheizten Nichtwohngebäude (ohne Industrie) in Deutschland, die ca. 13 % des Gebäudebestandes ausmachen, sind für mehr als ein Drittel des gebäudebezogenen Endenergieverbrauchs in Deutschland verantwortlich. Damit sind Energieberater für bestehende Nichtwohngebäude gefragte Experten. Der Kurs ist eine Erweiterung des Energieberaters für Wohngebäude auf den Bereich Nichtwohngebäude. Er ist laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit der nötigen Grundqualifikation, die Sie schon mitbringen, förderfähig für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme - Modul 2: Energieberatung DIN V 18599. Desweiteren besteht die Chance, sich als Energieeffizienzexperte für das Förderprogramm Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude listen zu lassen, sowie Energieausweise gemäß §88 GEG ausstellen zu dürfen.

Weitere Informationen

Energieberater/-in Professional

Auf Anfrage

Angesichts des Trends zum Energiesparen und dementsprechender Regelungen – wie beispielsweise die Energieausweispflicht für Wohngebäude – ist die fachgerechte Energieberatung eine aktuelle berufliche Herausforderung. Energieberater informieren im privaten Bereich über die aktuellen Möglichkeiten, den Energieverbrauch effizient zu senken. Eine solche Energiesparberatung ist bei Modernisierungen oder Sanierungen gefragt sowie auch bereits beim Neubau. Im Mittelpunkt des jeweiligen Energiekonzepts stehen dabei die technischen und wirtschaftlichen Gegebenheiten von Heizung, Dämmung, Lüftung, Klima- und Sanitäranlagen. Klimaschutz und Energieeffizienz tragen dazu bei, dass der Bedarf nach fachgerechter Energieberatung bei Neubau- und Sanierungsmaßnahmen mehr und mehr steigt. Dieser Kurs ist ein weiterer Baustein auf dem Weg zur Erlangung der Zusatzqualifikation für eine Tätigkeit als Energieberater. Diese ist laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit der nötigen Grundqualifikation, die Sie schon mitbringen, förderfähig. Desweiteren besteht die Chance, sich als Energieeffizienzexperte für das Förderprogramm Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude listen zu lassen sowie Energieausweise gemäß §88 GEG ausstellen zu dürfen.

Weitere Informationen

Energieberatersoftware - Software für Energieeffizienz-Experten

Auf Anfrage

Klimaschutz und Energieeffizienz gewinnen gerade vor dem Hintergrund entsprechender politischer Zielsetzungen an Bedeutung. Der Bedarf nach fachgerechter Energieberatung und sachverständiger Betreuung energieeffizienter Neubau- und Sanierungsmaßnahmen steigt mehr und mehr. Zunehmende Verbrauchernachfragen und spezielle Gesetzgebungen, die Einführung der Energieeinsparverordnung EnEV 2014 und die Erweiterung der Energieausweispflicht für Wohn- und Nichtwohngebäude tragen ihren Teil dazu bei. Der Einsatz von Software ist hierbei unerlässlich, da sich damit Energiekosteneinsparungen, Kostenstabilität durch Unabhängigkeit von schwankenden Energiepreisen und der Einsatz von Fördermitteln errechnen lassen.

Weitere Informationen

Energieeffizient Bauen und Sanieren, Aufbaukurs

Auf Anfrage

Diese Qualifizierung behandelt alle Schwerpunktdetails energetischer Sanierungen an Gebäuden und haustechnischen Anlagen für Planung, Ausführung und Kontrolle. Sie erwerben dabei zentrales Wissen zur Durchführung sachkundiger Baubetreuung, Bauüberwachung und Qualitätssicherung energetischer Sanierungsmaßnahmen. Dieser Kurs ist ein weiterer Baustein auf dem Weg zur Erlangung der Zusatzqualifikation für eine Tätigkeit als Energieberater. Diese ist laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit der nötigen Grundqualifikation, die Sie schon mitbringen, förderfähig. Desweiteren besteht die Chance, sich als Energieeffizienzexperte für das Förderprogramm Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude listen zu lassen, sowie Energieausweise gemäß §88 GEG ausstellen zu dürfen.

Weitere Informationen

Energieeffizienz Experte für Wohngebäude

Auf Anfrage

Der Bedarf an fachgerechter, geförderter Energieberatung wächst und erfordert professionelles Know-how. Energieberater betrachten vor allem die technischen und wirtschaftlichen Eigenschaften von Heizung, Dämmung, Lüftung, Klima- und Sanitäranlagen, um Optimierungsmöglichkeiten abzuleiten. Die Qualifizierung endet im ersten Teil mit der Erstellung eines Energieberaterberichts an einem Objekt. Im zweiten Teil der Maßnahme beschäftigen Sie sich mit der Durchführung sachkundiger Baubetreuung, Bauüberwachung und Qualitätssicherung im Rahmen von energetischer Sanierung an Gebäuden und haustechnischen Anlagen. Mit dieser Weiterbildung erlangen Sie die Zusatzqualifikation laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für eine Tätigkeit als Energieberater für Wohngebäude. Zusammen mit der nötigen Grundqualifikation, die Sie schon mitbringen, haben Sie die Möglichkeit, sowohl förderfähig zu sein als auch Energieausweise im Rahmen der Bundesförderung für Energieberatung für Wohngebäude ausstellen zu können. Desweiteren besteht die Chance, sich als Energieeffizienzexperte für das Förderprogramm Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude listen zu lassen sowie Energieausweise gemäß §88 GEG ausstellen zu dürfen.

Weitere Informationen

Energiemanagementbeauftragte/-r nach DIN EN ISO 50001

Auf Anfrage

In einer Zeit, in der die Energiekosten permanent steigen und die Verfügbarkeit von fossilen Energieträgern sinkt, steigt gleichermaßen auch der Kostendruck auf die Unternehmen und zwingt sie zum Handeln. Zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit sind die Unternehmen daher gefordert, mit Hilfe eines Energiemanagements Schwachstellen des Energieverbrauchs aufzudecken und zu beseitigen. Rechtliche Vorgaben zwingen zur Einführung eines EMS und honorieren dieses mit verringerten Abgaben. In diesem Modul werden physikalisch-technische und organisatorische Grundlagen sowie organisatorische, rechtliche und technische Anwendungen erarbeitet. Es werden die persönlichen Anforderungen an eine/n Energiebeauftragte/n bzw. Energiemanagementbeauftragte/n vermittelt. Die Teilnehmer/-innen verfügen nach Abschluss über ein fundiertes, anwendungsorientiertes Grundlagenwissen, um auf dieser Basis nachhaltige Energieverbrauchsoptimierungen und Effizienzsteigerungen verstehen, planen und durchführen zu können.

Weitere Informationen

Experte - Expertin für Sonnenenergie als erneuerbare Energie (Solartechnik, Solarthermie, Photovoltaik)

Auf Anfrage

Photovoltaik und Solarthermie – die Nutzung von Sonnenlicht zur Strom- oder Wärmeerzeugung – sind nicht nur schick und modern, sondern auch umweltfreundlich und wirtschaftlich. Der Ausbau dieser Anlagen wird in den nächsten Jahren weiter vorangetrieben werden, um die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens wenigstens annähernd erreichen zu können. Da jede Anlage eine präzise Vorarbeit und fachgerechte Ausführung erfordert, wird in größerem Maße gut ausgebildetes Fachpersonal benötigt. Dieser Kurs vermittelt Ihnen die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Planung und Installation von Solar- und Photovoltaik-Anlagen. Sie erhalten eine umfangreiche theoretische Wissensbasis, die mit vielen nützlichen Praxistipps angereichert wird. Elektrotechnische Grundlagen werden ebenfalls thematisiert.

Weitere Informationen

Externe/-r Auditor/-in für Energiemanagement

Auf Anfrage

Eine Zertifizierung schafft Vertrauen und verbessert die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Viele Organisationen stellen sich deshalb der Aufgabe ein Energiemanagementsystem einzuführen, aufrecht zu erhalten und zu verbessern. Diese Praxis möchte man sich durch eine Zertifizierung von externer Seite bestätigen lassen.

Weitere Informationen

Externe/-r Umweltauditor/-in

Auf Anfrage

Eine Zertifizierung schafft Vertrauen und verbessert die Wettbewerbsfähigkeit. Viele Unternehmen und Organisationen stellen sich deshalb der Aufgabe, ein Umweltmanagementsystem einzuführen, aufrechtzuerhalten und zu verbessern. In dieser Weiterbildung erwerben Sie die Grundlagen zur theoretischen und praktischen Ausbildung des Umweltmanagement-Auditors. Damit können Sie Ihre Qualifikation ergänzen oder sogar vervollständigen. Durch die Orientierung an der ISO 17021 wird das Fundament für eine Tätigkeit als externer Auditor gelegt.

Weitere Informationen

Geothermie als erneuerbare Energie

Auf Anfrage

Die Erdwärme, Geothermie genannt, ist die natürliche gespeicherte Energie, die u. a. zum Heizen und Kühlen genutzt werden kann. Die Erdwärme zählt damit zu den bedeutendsten regenerativen Energiequellen. Das Modul vermittelt Grundkenntnisse über die geothermischen Ressourcen und Nutzungsarten, Lagerstätten, die Situation in Deutschland und weltweit.

Weitere Informationen

Immissionsschutzrecht, Basics

Auf Anfrage

Der Kurs vermittelt einen ersten Einstieg in die Zusammenhänge des Immissionsschutzrechts. Er ermöglicht es Ihnen, sich im Immissionsschutzrecht zunächst einzufinden, um dann bei differenzierteren Anforderungen selbstständig Lösungen zu finden.

Weitere Informationen

Interne/-r Auditor/-in für Energiemanagement

Auf Anfrage

Klimaveränderungen, eine nachhaltige Energiepolitik und steigende Energiepreise verlangen von Unternehmen eine energieeffiziente Produktion. Mit Hilfe eines Energiemanagementsystems (EnMS) werden der Energieverbrauch und die Energiekosten systematisch und langfristig gesenkt. Dieser Kurs vermittelt Grundlagen zur theoretischen und praktischen Ausbildung des Energiemanagement-Auditors. Es werden die Organisation, Durchführung und Nacharbeit von internen Audits behandelt. Für bestimmte energieintensive Unternehmen sind besondere Ausgleichsregelungen möglich. Diese greifen aber nur, wenn die Unternehmen ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 nachweisen. Interne Auditoren sogen im Unternehmen für die konsequente Umsetzung der Anforderungen nach der DIN EN ISO 50001.

Weitere Informationen

Klimamanager/-in

Auf Anfrage

Steigende Energiepreise stellen Kommunen, Verbraucher, Industrie und Gewerbe vor gravierende Herausforderungen. Klimamanager können hier helfen. Sie erarbeiten Klimaschutzprojekte und setzten diese praktisch um, z. B. in Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen, Energieversorgungsunternehmen oder kommunalen Einrichtungen. Die Konzepte beinhalten Einsparungen von Energie sowie Reduzierung von Emissionen. Dabei werden Energiedaten erfasst, Potentialanalysen erstellt, Fördermöglichkeiten geprüft und geeignete Klimaschutzmaßnahmen vorgeschlagen.

Weitere Informationen

Klimaschutzmanager/-in

Auf Anfrage

Der Klimaschutz ist weltweit die herausragende umweltpolitische Herausforderung unserer Zeit. Er ist Vorsorge für eine langfristig tragfähige wirtschaftliche und ökologische Entwicklung. Damit die international getroffenen Vereinbarungen zum Klimaschutz, wie beispielsweise der jüngst in Paris geschlossene Klimaschutzvertrag, auch auf regionaler Ebene umgesetzt werden, engagieren immer mehr Städte und Kommunen Klimamanager, die sich der Vorgaben der Politik annehmen. Sie sind die Schnittstelle zwischen Politik, Industrie und Handwerk sowie der Bevölkerung.

Weitere Informationen

Naturschutzrecht

Auf Anfrage

Das Naturschutzrecht soll das Leben der Pflanzen und Tiere schützen. Als Grundlage dient das Bundesnaturschutzgesetz. Es definiert die rechtliche Basis und die Ziele für Naturschutz und Landschaftspflege. Die bekannteste Auswirkung sind die Naturschutzgebiete. Planungsvorhaben öffentlicher und privater Träger werden immer stärker von natur- und umweltschutzrechtlichen Anforderungen beeinflusst. In diesem Kurs erwerben Sie vertiefende Kenntnisse, um in Behörden, Unternehmen und Organisationen naturschutzrechtliche Sachverhalte zu durchdringen. Vertiefte Kenntnisse im Naturschutzrecht sind zum einen für Planungsbüros und zum anderen für Behördenmitarbeiter von entscheidender Bedeutung. Jedes mit Flächenverbrauch verbundene Projekt ist mit naturschutzrechtlichen Konfliktsachverhalten konfrontiert, die es zu lösen gilt.

Weitere Informationen

PR / Marketing für Umwelt und Naturschutz

Auf Anfrage

Das Thema Umweltschutz ist in nahezu allen Bereich der Wirtschaft und der Politik ein wichtiges Aufgabengebiet. Unternehmen und Verbände und Kommunen benötigen eine wirksame Öffentlichkeitsarbeit, um auf den Informations- und Meinungsmärkten bestehen zu können. Diese muss auf die Wünsche und die Bedürfnisse der Öffentlichkeit abgestimmt sein. Weiterhin soll die Öffentlichkeitsarbeit ein positives Bild der Organisation aufbauen oder ein negatives Bild korrigieren.Dazu müssen zielgruppengerechte Marketing- und Werbemaßnahmen koordiniert werden.Die Maßnahmen werden überwacht und deren Ergebnisse kontrolliert. Aus diesen Ergebnissen können anschließend neue Kampagnen abgeleitet werden.

Weitere Informationen

Sonnenenergie Modul 1 - Grundlagen der Solartechnik

Auf Anfrage

Photovoltaik und Solarthermie – die Wandlung von Sonnenlicht in Strom, Wärme, Kälte und die Nutzung für Haushalt und Gewerbe – werden zunehmend stärkere Säulen unserer Energieversorgung. Die Bundesregierung hat das Ziel, bis zum Jahr 2020 35 Prozent des Stroms durch erneuerbare Energien zu erzeugen. Der Kurs vermittelt Ihnen die Grundlagen der Solarthermie und Photovoltaik mit ihren Bestandteilen und ihren unterschiedlichen Produkten. Sie sind damit in der Lage, erste Aussagen zur Einspeisevergütung zu machen.

Weitere Informationen

Sonnenenergie Modul 2 - Solarthermie

Auf Anfrage

Die Bundesregierung unterstützt die verstärkte Nutzung regenerativer Energien und setzt zunehmend auf die Solarenergie. Die Installation einer Solaranlage erfordert ein präzise Planung und fachgerechte Ausführung, damit bei den doch beträchtlichen Investitionskosten über die Lebensdauer der Anlage ein optimaler Nutzen ermöglicht wird. Die notwendigen Kenntnisse hierfür werden Ihnen in diesem Modul vermittelt.

Weitere Informationen

Sonnenenergie Modul 3 - Photovoltaik-Anlagen

Auf Anfrage

Photovoltaik und Solarthermie – die Wandlung von Sonnenlicht in Strom, Wärme, Kälte und die Nutzung für Haushalt und Gewerbe – werden zunehmend stärkere Säulen unserer Energieversorgung. Die Bundesregierung hat das Ziel, bis zum Jahr 2020 35 Prozent des Stroms durch erneuerbare Energien zu erzeugen. Dieser Kurs schafft die Basis für die Projektierung und Montage einer Photovoltaik-Anlage. Zusätzlich werden – da erforderlich – elektrotechnische Grundlagen vermittelt. Der Kurs ist auch Basis, um entsprechende Software-Programme für Projektierung und Wechselrichterdimensionierung schnell zu erlernen.

Weitere Informationen

Speichertechnologien für regenerative Energien

Auf Anfrage

Regenerative Energien gelten als die bedeutenden Energiequellen der Zukunft: sauber, CO2-neutral und immer wieder aufs Neue verfügbar. Nur: Ihr Angebot schwankt in Tages- und Jahresverlauf sehr stark, ebenso wie der Energiebedarf in unserer technisierten Welt. Angebot und Nachfrage unterscheiden sich erheblich. Hier einen Ausgleich zu schaffen ist die Aufgabe von Energiespeichern – für Strom, Wärme (& Kälte) sowie Treibstoffe. Ohne diese Speicher wird es keine überwiegend regenerative Energieversorgung geben. Es gibt aktuell eine Vielzahl von technischen Ansätzen – nicht alle sind sinnvoll oder nur für Nischenanwendungen sinnvoll. Hier setzt der Kurs Speichertechnologien für regenerative Energiequellen an.

Weitere Informationen

Umweltmanagement, Aufbaukurs

Auf Anfrage

Die meisten Betriebe in Deutschland müssen sich heutzutage mit dem betrieblichen Umweltschutz auseinandersetzen. Als Vorteil sehen viele die Einführung eines Umweltmanagementsystems. Gut ausgebildetes Personal kann sie dabei unterstützen, u.a. die Dokumentation zu pflegen, die Mitarbeiter zu schulen und das sie über die relevanten Umweltgesetze auf dem aktuellen Stand zu halten. Dieser Aufbaukurs vermittelt weiterführendes Wissen rund um das Umweltmanagement – zum Beispiel auch zu seiner Aufrechterhaltung und Verbesserung, zu internen Audits oder den Schnittpunkten zu Umweltrecht, Qualitätsmanagement oder Arbeitssicherheit.

Weitere Informationen

Umweltmanagement, Basics

Auf Anfrage

Die meisten Betriebe in Deutschland müssen sich heutzutage mit dem betrieblichen Umweltschutz auseinandersetzen. Als Vorteil sehen dabei viele die Einführung eines Umweltmanagementsystems. Gut ausgebildetes Personal kann sie dabei unterstützen, u. a. die Dokumentation zu pflegen, die Mitarbeiter zu schulen und die für das Unternehmen relevanten Umweltgesetze auf dem aktuellen Stand zu halten. Dieser Kurs vermittelt entsprechendes grundlegendes Wissen rund um Managementsysteme – insbesondere Umweltmanagementsysteme.

Weitere Informationen

Umweltmanagement, Interne/-r Auditor/-in

Auf Anfrage

Inhalt und Umsetzung der DIN ISO 19011:2011; Anforderungen aus Standards zur internen Überprüfungen;Umweltmanagementsysteme nach EMAS III und DIN EN ISO 14001; Planung und Durchführung von Audits;Dokumentation und Berichterstellung bei Audits ;Umgang mit Feststellungen beim Audit;Kommunikation im Audit;Gesprächstechniken für Auditore

Weitere Informationen

Umweltmanagementbeauftragte/r

Auf Anfrage

Aufgaben und Befugnisse; Integration des Umweltrechts in eine Managementdokumentation; Schulung von Mitarbeitern, Umweltmanagement-Handbuch; Kontinuierliche Verbesserung des UMS; Interne und externe Kommunikation; Umweltcontrolling; Integrierte Managementsysteme

Weitere Informationen

Umweltpädagogik

Auf Anfrage

Umweltbildung hält heute in immer mehr Bereichen Einzug. Sei es im Kindergarten, in der Schule, in der Ausbildung bis hin zum Berufsalltag. Aus diesem Grund sind Umweltbildungsmaßnahmen sowohl für Kinder als auch für Erwachsene in allen gesellschaftlichen Bereichen von großer Bedeutung. Ziel der Umweltpädagogik ist es, ein Fundament für ein ökologisch sinnvolles Handeln zu schaffen. In diesem Zusammenhang soll das Interesse und die Freude an der Natur geweckt werden. Aufgrund des immer größer werdenden Spektrums ist es wichtig, von gut ausgebildeten Umweltpädagogen begleitet zu werden. Mit Hilfe dieser Weiterbildung lernen Sie, eigenständig natur- und umweltorientierte Freizeit- und Unterrichtsangebote zu konzipieren. Sie erwerben das notwendige Handwerkzeug, um die unterschiedlichsten Zielgruppen anzuleiten und ihre Angebote erfolgreich umsetzen zu können.

Weitere Informationen

Umweltrecht, Aufbaukurs

Auf Anfrage

Das deutsche Umweltrecht ist detailliert und vielschichtig. Es umfasst alle Normen, die dem Umweltschutz dienen. Der Kernbereich des Umweltrechts besteht aus anlagen-, umweltmedien- und stoffbezogenen Schutzgesetzen (Immissionsschutzrecht, Wasserrecht, Bodenschutzrecht, Abfallrecht, Chemikalienrecht). Kenntnisse im Bereich Umweltrecht sind daher heute an fast jedem produktionsbezogenen Arbeitsplatz Standard. Sie gelten in vielen Abteilungen als Voraussetzung und sind unerlässlich, um einen Betrieb gesetzeskonform zu führen. Andernfalls drohen hohe Haftungsrisiken und Wettbewerbsnachteile. Letztendlich bietet das Umweltrecht auch Chancen zur effizienteren Betriebsführung.

Weitere Informationen

Umweltrecht, Basics

Auf Anfrage

Das deutsche Umweltrecht ist detailliert und vielschichtig. Es umfasst alle Normen, die dem Umweltschutz dienen. Der Kernbereich des Umweltrechts besteht aus anlagen-, umweltmedien- und stoffbezogenen Schutzgesetzen (Immissionsschutzrecht, Wasserrecht, Bodenschutzrecht, Abfallrecht, Chemikalienrecht). Grundkenntnisse im Bereich Umweltrecht sind daher heute an fast jedem produktionsbezogenen Arbeitsplatz Standard. Wer nicht über diese Kenntnisse verfügt, kann einen Betrieb nicht legal führen und in vielen Abteilungen auch nicht arbeiten. Außerdem werden hohe Haftungsrisiken und Wettbewerbsnachteile in Kauf genommen und Chancen zur effizienteren Betriebsführung vergeben. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen sind jedoch vielfach kaum noch in Lage, alle Vorschriften zu kennen und sie bei ihrem unternehmerischen Handeln ständig präsent zu haben. Mitarbeiter mit Kenntnissen im Umweltrecht sind daher gefragt, auch da durch sie auf teuren juristischen Beistand verzichtet werden kann.

Weitere Informationen

Wärmepumpentechnik

Auf Anfrage

Wärmepumpen tragen zur Energieeinsparung und zur Reduzierung von CO2-Emissionen bei. Die Wärmepumpe ist ein System für kostenbewusstes und umweltfreundliches Heizen. Die steigende Nutzung von Umweltwärme durch den Einsatz von Wärmepumpen zählt zu den Zukunftstechnologien und leistet ihren Beitrag zur Schonung von Energieressourcen. Sie erhalten Grundlagenwissen zu regenerativen Wärmequellen, Wärmepumpen- und Lüftungssystemen in Verbindung mit Wärmeübergabesystemen im Gebäude. Dazu werden elektronische Steuerungs- und Regeltechniken vermittelt. Auch die Konzipierung und Realisierung energieeffizienter Heizungs- und Lüftungssysteme gehört zu den Inhalten.

Weitere Informationen

Wasserkraftanlagen

Auf Anfrage

Wasserkraftanlagen wandeln die mechanische Energie des Wassers, aufgrund von Höhenunterschieden, in elektrischen Strom um. Die potentielle Energie des Wassers wird dabei auf eine Turbine oder ein Wasserrad übertragen. Während in Deutschland der Wasserkraft noch eine eher geringe Bedeutung zukommt, wird weltweit mittels Wasserkraft fast genauso viel elektrischer Strom erzeugt, wie mit Kernkraftwerken.

Weitere Informationen

Windkraftanlagen, Kompakt

Auf Anfrage

Technologische Entwicklungen haben der Windenergie in den vergangenen Jahren einen enormen Auftrieb beschert. Sie hat als Erneuerbare Energie im Energiemix einen bedeutenden Platz eingenommen. In diesem Kompaktkurs erhalten Sie einen Überblick über die Technologie von großen Windkraftanlagen. Dazu gehören Kenntnisse, um ein Datenblatt einer Windkraftanlage verstehen und für einen konkreten Anwendungsfall technisch, wirtschaftlich und ökologisch bewerten zu können. Darüber hinaus wird der Ablauf eines Genehmigungsverfahrens vermittelt.

Weitere Informationen